Industriefachwirt/in (IHK)

Bachelor Professional of Management for Industry (CCI)

Geprüfte/r Industriefachwirt/in (IHK) in 25 Kurstagen

Die Weiterbildung zum/zur geprüften Industriefachwirt/-in (IHK) hat sich in den letzten Jahren zu einem in der Wirtschaft anerkannten Sprungbrett für Mitarbeiter in Industrieunternehmen aller Größenordnungen entwickelt.

Als Industriefachwirt sind Sie ein Branchenspezialist, der beides erfüllt: praktische Berufserfahrung kombiniert mit fundiertem Fachwissen. Ihr Knowhow im kaufmännischen und produktiven Bereich ermöglicht es Ihnen, qualifizierte Aufgaben eigenverantwortlich zu erfüllen. Sie übernehmen Leitungs- und Führungsaufgaben im mittleren Management und haben Mitarbeiterverantwortung. Damit bietet der Industriefachwirt eine echte Karrierechance bei gutem Gehalt.

Unser Lehrgang zum/zur Industriefachwirt/in (IHK) vermittelt Ihnen umfangreiches und vor allem prüfungsrelevantes Wissen, sowohl im kaufmännischen als auch im handlungsspezifischen Bereich. Unsere Weiterbildung vermittelt somit umfassende betriebswirtschaftliche Kenntnisse. Technische Grundlagen der Industrie werden bei Ihrer Weiterbildung ebenso berücksichtigt, wie das Thema der digitalen Transformation in der Industrie - der allgegenwärtigen Begriff "Industrie 4.0" spielt hier eine übergeordnete Rolle.

 

Wirtschaftsbezogene Qualifikationen

Volkswirtschaftliche Grundlagen

  • Volks- und Betriebswirtschaft
  • Betriebliche Funktionen
  • Unternehmensformen und Existenzgründung
  • Unternehmenszusammenschlüsse

Rechnungswesen

  • Aspekte des Rechnungswesens
  • Finanzbuchhaltung
  • Kosten- und Leistungsrechnung
  • Betriebliche Kennzahlen
  • Planungsrechnung

Recht und Steuern

  • Rechtliche Zusammenhänge
  • Steuerliche Bestimmungen

Unternehmensführung

  • Organisation im Unternehmen
  • Strategische und operative Planung
  • Aufbau- und Ablauforganisation
  • Personalführung und Führungsstile
  • Personalplanung, -beschaffung und -entwicklung
  • Managementsysteme

 

Handlungsspezifische Qualifikationen

Finanzwirtschaft im Industrieunternehmen

  • Investitionsrechnung und Investitionen
  • Finanzierung
  • Kosten- und Leistungsrechnung
  • Controlling, Marketing und Vertrieb
  • Produktionsplanung und -steuerung
  • Qualitätsmanagement, Umwelt- und Arbeitsschutz
  • Verbraucherschutz und Produktionshaftung
  • Logistik
  • Bedarfsermittlung
  • Einkauf und Beschaffung
  • Lager- und Transportwesen
  • Logistikmanagement

Produktionsprozesse

  • Moderne Ansätze der Produktionswirtschaft
  • Rationalisierung, Messzahlen
  • Humanisierung der Produktionswirtschaft
  • Produktgestaltung
  • Produktionsprogrammplanung (PPP)
  • Langfristige PPP (strategische)
  • Mittel- und kurzfristige PPP
  • Bereitstellungsplanung
  • Bereitstellungsprinzipien
  • Bereitstellungssysteme
  • Spezialbetrachtung KANBAN (jap. Beleg, Karte)
  • Bedarfsplanung Betriebsmittel
  • Betrachtungsweisen der Ablaufplanung
  • Fertigungskontrolle
  • Materialwirtschaft
  • Grundlagen der Materialwirtschaft im Betriebsablauf
  • Abgrenzung Materialwirtschaft/Beschaffung
  • Ziele der Materialwirtschaft
  • Organisationsformen der Materialwirtschaft
  • Materialien im Überblick
  • Bedarfsermittlung
  • Deterministische Bedarfsermittlung
  • Die stochastische Bedarfsermittlung
  • Subjektive Schätzung
  • Plangesteuerte Disposition

Marketing und Vertrieb

  • Marketing als Teil der Unternehmenskonzeption
  • Marketingstrategien
  • Aufgaben und Objekte der Marktforschung
  • Einsatz der Marketinginstrumente
  • Instrumente der Kommunikationspolitik
  • Werbebudget/-mittel/-träger
  • Marketing-Controlling
  • Wettbewerbsrecht

Wissens- und Transfermanagement

  • Betriebliche Organisation und Organisationsentwicklung
  • Personalentwicklung
  • Projektmanagement
  • Informationsmanagement
  • Methoden des Wissensmanagements
  • Wissenstransfer
  • integrative Managementsysteme

Führung und Zusammenarbeit

  • Zusammenarbeit, Kommunikation und Kooperation
  • Mitarbeitergespräche
  • Konfliktmanagement
  • Mitarbeiterentwicklung und -förderung
  • Teambildung und Projektgruppen
  • Präsentationstechniken

 

Präsentation und situationsbezogenes Fachgespräch

 

Um die Prüfung bei der IHK ablegen zu können, muss folgende Zulassungsvoraussetzung erfüllt sein:

Eine abgeschlossene und anerkannte 3-jährige Ausbildung in einem kaufmännischen oder verwaltenden Ausbildungs­beruf.
Andernfalls benötigen Sie zusätzlich ein Jahr Berufspraxis. Sollte Ihr anerkannter Ausbildungsberuf weniger als 3 Jahre in Anspruch genommen haben, müssen Sie eine 2-jährige Berufspraxis nachweisen. Unabhängig von einer Ausbildung werden Sie übrigens auch zur Prüfung zugelassen, wenn Sie 4 Jahre Berufserfahrung nachweisen könnnen. Die geforderte Berufserfahrung sollte allerdings einen Bezug zur Praxis eines Industriefachwirts aufweisen.

Weitere Informationen erhalten Sie direkt bei der IHK als zuständige Stelle. Lassen Sie sich im Zweifelsfall vor Beginn der Weiterbildung durch die IHK schriftlich bestätigen, dass Sie die Zulassungsvoraussetzungen erfüllen.

Die IHK-Prüfung besteht aus zwei Teilen, den "Wirtschaftsbezogenen Qualifiaktionen" (WBQs) und den "Handlungsspezifischen Qualifikationen" (HSQs). Die erste Teil-Prüfung erfolgt schriftlich in Form eines fallbezogenen Tests, die zweite wird sowohl schriftlich als auch mündlich geprüft. Die mündliche Prüfung wiederum beinhaltet eine Präsentation und ein Fachgespräch als Abschluss. Die Prüfung "Handlungsspezifische Qualifikationen" ist erst nach Ablegen der ersten Teilprüfung "Wirtschaftsbezogene Qualifikationen" möglich.

Unser Tipp:
Nach bestehen der Prüfung "Handlungsspezifische Qualifikationen" sind Sie vom schriftlichen Teil der sogenannten Ausbilderprüfung (berufs- und arbeitspädagogische Kenntnisse gemäß AEVO) befreit.
Ihr Vorteil:
Sie können sich mit nur 2 zusätzlichen Kurstagen (separat buchbar 195 € / exklusiv für c&m-Fachwirte 145 €) auf die Ausbilder-Eignungsprüfung der IHK (mündlicher Teil) von uns vorbereiten lassen. Sie erhalten mit diesem zusätzlichen Kurs den sogenannten "AdA-Schein".

25 Kurstage/-einheiten oder 50 Kurstage/-einheiten (Abendkurs)

Warum kein Fernstudium oder Fernlehrgang bequem von zu Hause?

Bei uns können Sie die Vorteile des Präsenzunterrichts mit den Vorteilen eines Online-Lehrgangs kombinieren. Alle Lehrgänge finden sowohl Online, als auch hybrid (Kombination Präsenz / Online) statt.

Wo kann ich weitere Beratung zu Ihren Weiterbildungen und zur IHK Prüfung erhalten?

Wir sind für Sie da:
Unter der kostenfreien Service Hotline 0800 466 5 466 erreichen Sie uns wochentags von 8:00 bis 17:00 Uhr
oder per E-Mail unter info(at)schneller-schlau.de.
Wenn Sie uns persönlich erleben wollen, möchten wie Sie gerne zu unseren kostenlosen Infoabenden einladen.

Für Fragen zur Prüfungszulassung möchten wir Sie bitten, sich direkt bei der jeweiligen IHK zu informieren. Hier gibt es insbesondere zu den Prüfungszulassungen individuelle Lösungen und Möglichkeiten.

Wie ist das Berufsbild des/r Industriefachwirts/in?

Fundiertes betriebswirtschaftliches Know-How ist in jedem Industrieunternehmen die Basis. Die Einsatzmöglichkeiten für eine/n Industriefachwirt/in sind daher vielfältig. Möglichkeiten bieten sich sowohl im Management (Marketing und Vertrieb), der Unter­nehmens­führung, als auch beispielsweise in der Überwachung und Kontrolle von Produktionsabläufen oder aber auch in der Lagerwirtschaft.

Mit dem IHK-Abschluss zum/r geprüften Industriefachwirt/in werden Sie auch in zahllosen anderen Branchen gebraucht. Ihr Wissen, vor allem auch in der Betriebswirtschaft, findet Anwendung unter anderem in der Automobilindustrie (sowohl bei Fahrzeugherstellern als auch Zulieferen), in der Nahrungsmittelindustrie, bei der rohstoffgewinnenden und -verarbeitenden Industrie, der Chemie-, Metall- und Elektroindustrie und vielen anderen Branchen.

Entspricht der/die Industriefachwirt/in einem Bachelor?

Der Abschluss "Geprüfte/r Industriefachwirt/in IHK" entspricht der DQR-Stufe 6 - und somit dem Stellenwert eines Bachelors. Dadurch können Sie nach bestandener Prüfung auch einen akademischen Bachelor erlangen. Hierzu werden Ihnen mitunter Teile Ihres Kurses anerkannt, abhängig von der jeweiligen Hochschule.

Was ist besser: Industriefachwirt/in oder Wirtschaftsfachwirt/in?

Der/Die Industriefachwirt/in ist spezifischer als der/die Wirtschaftsfachwirt/in und genau auf die Bedürfnisse der Industrie bzw. produzierender Unternehmen abgestimmt. Der/Die Wirtschaftfachwirt/in hingegen ist allgemeiner und breiter angelegt. Er zielt auch auf andere Branchen, wie die Finanzwirtschaft (Banken und Finanzdienstleister) oder die Immobilienbranche ab. Aber auch im Marketing bieten sich aufgrund Ihrer Fortbildung Karriere-Chancen. Wirtschaftsfachwirte sind eher Generalisten und in vielen kleinen und mittelständischen Unternehmen tätig.

Wieviel verdient ein/e Industriefachwirt/in und ist eine Weiterbildung sinnvoll?

Das Gehalt liegt bei ca. 2.800 € bis 3.600 €, bei entsprechenden Zusatzqualifikationen sogar bis zu 5700 €. Eine Weiterbildung zahlt sich also auch finanziell aus. Nutzen Sie die Chance auf ein höheres Gehalt. Die Fortbildung bei c&m ist hierfür neben Ihrer Berufspraxis die ideale Basis.

Kann ich den Kurs auch in Vollzeit besuchen?

Derzeit bieten wir als Akademie den Lehrgang zum Industriefachwirt sowohl am Wochenende in Vollzeit an, als auch als Abendkurs (18:30 bis 21:45 Uhr) - an den teilnehmenden Standorten. Vollzeit bei unseren Kursen bedeutet von 09:00 bis 16:00 Uhr.

Wie viele Prüfungen stehen zwischen mir und meinem Abschluss als Industriefachwirt/in IHK? Wird direkt bei Ihnen in der Akademie geprüft?

Es gibt zwei schriftliche Prüfungen, die erste Prüfung sind die "Wirtschaftsbezogenen Qualifikationen", der zweite Teil die "Handlungsspezifischen Qualifikationen". Geprüft wird nicht bei uns direkt in der Akademie, sondern bei der jeweils zuständigen Handelskammer.

Wann erhalte ich die Information bzw. den Termin für die mündliche Prüfung?

Dazu bekommen Sie eine Einladung direkt von der IHK. Als Orientierungshilfe gilt der letzte Vorbereitungstag. Etwa einen Monat danach starten die mündlichen Prüfungen.

Kann man eine/n Industriefachwirt/in auch als Ausbildung machen?

Eine Ausbildung zum/r Industriefachwirt/in gibt es tatsächlich, das ist der berufsintegrierte Bildungsweg mit Abitur. Hier erfolgt die Ausbildung innerhalb von 18 Monaten zum/r Kaufmann/frau im Einzelhandel, die restlichen 18 Monate die Weiterbildung zum/r Industriefachwirt/in IHK.
Wir bieten an manchen Standorten auch ein Programm "Handelsfachwirte für Abiturienten/innen" an.

Lernt man auch Managementfähigkeiten?

Vor allem im Fach Unternehmensführung, aber auch an anderen Stellen, lernen Sie die Steuerung von Abteilungen und mittlere Managementaufgaben. Das Thema "Personalführung" ist ebenso wichtiger Bestandteil, um später Führungsfunktionen zu übernehmen.

Wie wird man geprüfter Ausbilder?

Nach der schriftlichen Prüfung zum/r Industriefachwirt/in kann man durch eine weitere mündliche Prüfung noch "Geprüfte/r Ausbilder bzw. Ausbilderin (IHK)" werden, den sogenannten AdA-Schein. Als Fachwirt sind Sie dann von der schriftlichen Prüfung befreit.

Fragen zum Vorbereitungslehrgang bei carriere & more: Tel: 0800 466 5 466

Ansprechpartner bei der IHK für Prüfungsanmeldung und Fragen zur Prüfung:

Dresden: Hr. Reschke, Tel: 0351 2802-517
Erfurt: Fr. Hampel, Tel: 0361 3484-173
Essen: Fr. Böckelmann, Tel: 0201 1892-222
Hanau: Fr. Henning, Tel: 06181 9290-8342
München: Fr. Deichstetter, Tel: 089 5116-1232
Niederbayern: Fr. Bichlmeier, Tel: 0851 507-111
Nürnberg: Fr. Harrer, Tel: 0911 1335-252
Oberfranken: Fr. Poirier, Tel: 0921 886-199
Regensburg: Fr. Kögler, Tel.: 0941 5694-339
Rhein-Neckar: Fr. Staible, Tel: 0621 17 09-854
Schwaben: Fr. Seidl, Tel: 0821 3162-322
Stuttgart: Hr. Edlich, Tel: 0711 2005-1228
Wiesbaden: Fr. Neuburger, Tel: 0611 1500-132
Würzburg: Fr. Buhn, Tel: 0931 4194-251

c&m 2go:

  • Lernkarteikarten für Smartphone, Tablet und PC
  • Audio-Skripte zur perfekten Stoffwiederholung
  • Lern-Videos zur intensiven Vertiefung des Erlernten
  • komplette Kursunterlagen, die speziell für diesen Lehrgang erarbeitet wurden
  • original Formelsammlung der IHK
  • zwei Originalprüfungen der IHK vom WBV Verlag
  • Gesetzestexte, die in der Prüfung zugelassen sind
  • einzigartige Lernflatrate
  • Ratenzahlung ohne Aufpreis möglich
  • bis zu 75% Förderung

Immer in Ihrer Nähe:

An 12 Standorten in ganz Deutschland! Und Online.
Anmeldung zum kostenlosen Infoabend


Die nächsten Kurstermine:

Loading...


Machen Sie mit nur 2 zusätzlichen Tagen die Ausbildereignungs­prüfung der IHK, den "AdA-Schein" (zzgl. 195 € / für c&m-Fachwirte nur 145 €)

Kostenloser Probeunterricht:

Nach Ihrer Anmeldung können Sie uns zwei Kurstage lang kostenlos testen - erst nach dem zweiten Kurstag wird Ihre Anmeldung verbindlich.

Mit Förderung bis zu 75 % sparen:

Komfort-Kurs

mit Aufstiegs-BAföG

Sprinter-Kurs

ohne Aufstiegs-BAföG
c&m Kursgebühr
3.995,00 €
3.295,00 €
Prüfungsgebühr IHK*
+ 460,00 €
+ 460,00 €

Gesamtkosten
4.455,00 €
3.755,00 €
Nicht förderfähiges Kursmaterial
- 399,50 €
0,00 €

Förderbetrag
4.055,50 €
0,00 €
Förderung**
- 3.041,63 €
0,00 €
Ihr Eigenanteil***
1.413,37 €
3.755,00 €

* Die Höhe der Prüfungsgebühr kann bei den jeweiligen Kammern teilweise deutlich abweichen.

** Direktförderung 50 %, nach bestandener Prüfung werden nochmals 50 % der Restsumme erlassen (=75 %)

*** Ihr Eigenanteil kann als Aufwendungen für berufliche Weiterbildung im Rahmen Ihrer Steuererklärung geltend gemacht werden. Ihr Steuerberater kennt die Details.

Unsere Erfolgsgarantien:

Zu unseren Erfolgsgarantien

Infoabend

Unverbindlich und kostenfrei!

Lernen Sie uns kennen! Wir laden Sie ein, sich ein Bild von den Räumlichkeiten vor Ort zu machen und alles Wichtige rund um Ihre Weiterbildung zu erfahren. Wir freuen uns auf Sie!

Infoabend
Nächster Infoabend in:
--
Tage
--
Stunden
--
Minuten
Beginn:
19:00 Uhr
Dauer:
90 Minuten


Sie haben noch nicht gefunden, was Sie gesucht haben?

Hier zum Wunschkurs

Unsere Hotline für Sie: